Direkt zum Inhalt

Planetary Health Diet

Was ist die Planetary Health Diet?

Die Planetary Health Diet ist eine Ernährungsweise, die darauf abzielt, sowohl die Gesundheit des Menschen als auch die Gesundheit des Planeten zu verbessern. Sie wurde von einem internationalen Team von Wissenschaftlern entwickelt und in einem Bericht der EAT-Lancet Kommission vorgestellt. Die Diät legt einen starken Fokus auf eine pflanzliche Ernährung, während empfohlen wird, den Konsum von tierischen Produkten gering zu halten. Die Planetary Health Diet empfiehlt auch nachhaltige Ernährungspraktiken, um den Ressourcenverbrauch der Ernährung zu minimieren und Umweltschäden zu reduzieren. Durch die Förderung einer ausgewogenen Ernährung, die sowohl die menschliche Gesundheit als auch die Umwelt berücksichtigt, soll die Planetary Health Diet dazu beitragen, die Ernährungssicherheit und das Wohlergehen der Menschen weltweit zu verbessern.

Damit wird ein Speiseplan empfohlen, der auch im Jahr 2050 rund zehn Milliarden Menschen ernähren kann und dabei die Gesundheit der Menschen und des Planeten fördert.

Was empfiehlt die Planetary Health Diet?

Die Planetary Health Diet Empfehlungen gelten weltweit, allerdings ist der Speiseplan als Referenz zu verstehen, da nicht in allen Regionen dieser Welt dieselben Nahrungsmittel angebaut werden können und kulturell bedingt unterschiedliche Ernährungsgewohnheiten vorherrschen.

In der Planetary Health Diet werden vor allem pflanzliche Lebensmittel empfohlen, da sie im Allgemeinen einen geringeren ökologischen Fußabdruck haben als tierische Produkte. Gemüse, Obst und Hülsenfrüchte sollten dabei den großen Teil unserer Ernährung ausmachen. Die folgenden Zutaten bilden die Basis einer ausgewogenen und nachhaltigen Ernährung gemäß der Planetary Health Diet.

  • Frisches, saisonales Obst und Gemüse
  • Vollkornprodukte wie Vollkornbrot, Vollkornnudeln, brauner Reis und Haferflocken
  • Hülsenfrüchte wie Bohnen, Linsen, Kichererbsen und Erbsen
  • Nüsse und Samen wie Mandeln, Walnüsse, Chiasamen und Leinsamen
  • Alternative Proteinquellen wie Insekten wie zB. Heuschrecken, Grillen und Mehlwürmer

Die Planetary Health Diet ist nicht vegan, sie schlägt auch einen geringen Konsum von tierischen Produkten wie Milch, Fisch und Geflügel vor. Mit dem Konsum von Insekten können dabei die gleichen gesunden Nährstoffe aufgenommen werden, bei geringeren Umwelt- und Klimaauswirkungen und keinem Tierleid! Mit der Aufnahme von Insekten in die Planetary Health Diet besteht also noch mehr Einsparungspotenzial.

Welche Rollen spielen Insekten in der Planetary Health Diet?

Insekten spielen eine wichtige Rolle in der Planetary Health Diet, insbesondere als alternative Proteinquelle. Im Vergleich zu Säugetieren wie Rindern oder Schweinen benötigen Insekten deutlich weniger Ressourcen wie Wasser, Futter und Land, um die gleiche Menge an Protein zu produzieren. Daher produziert die Zucht von Insekten weniger Treibhausgase als die Produktion von konventionellem Fleisch. Durch das Essen von Insekten wird der Punkt der geringen Klima- und Umweltbelastung der Planetary Health Diet erfüllt.

In einigen Kulturen sind Insekten bereits eine traditionelle Proteinquelle, während sie in anderen Regionen, wie in Europa zunehmend als nachhaltige und ernährungsphysiologisch wertvolle Alternative betrachtet werden. Die Planetary Health Diet schlägt vor, den Konsum von konventionellen tierischen Proteinen zu reduzieren und stattdessen pflanzliche und alternative Proteinquellen wie Insekten zu fördern.

Insekten eigenen sich hervorragend als Proteinquelle in einer Planetary Health Diet, aufgrund der hohen Proteinqualität und guten Bioverfügbarkeit von Insektenprotein. Zusätzlich enthalten Insekten viele gesunde Mikronährstoffe, wie Eisen, Magnesium, Zink und Vitamin B12. Lese hier mehr zu: Warum ist Insektenmehl ein Superfood?

Wie eine gesunde und nachhaltige Mahlzeit der Planetary Health Diet aussehen kann, erfährst du in unseren vielseitigen Rezepten mit Insekten. Die Nährwerte von Insekten und Beiträge zum Thema Insekten als Proteinquelle und die Vorteile von Insektenprotein findet ihr in unserem Blog.

Welchen Einfluss hat unserer Ernährung auf den Planeten? Warum die Planetary Health Diet sinnvoll ist.

Unsere Ernährung macht etwas mehr als 30% der globalen Treibhausgasemissionen aus und hat somit einen erheblichen Einfluss auf unsere Umwelt. Die Produktion von Nahrungsmitteln erfordert große Flächen für den Anbau von Pflanzen und die Haltung von Tieren. Die Ausweitung landwirtschaftlicher Flächen führt häufig zur Zerstörung natürlicher Lebensräume, was den Verlust an Artenvielfalt erhöht. Die Landwirtschaft ist einer der größten Verbraucher von Wasser weltweit. Zudem können einige landwirtschaftliche Praktiken auch zu Wasserverschmutzung durch Pestizide und Düngemittel führen.

Die Produktion von Nahrungsmitteln trägt erheblich zu den Treibhausgasemissionen bei, insbesondere durch die Viehhaltung. Kühe und andere Wiederkäuer produzieren Methan, ein starkes Treibhausgas, während die Herstellung von Düngemitteln und die landwirtschaftliche Bodenbearbeitung zu Emissionen von Lachgas führen können. Der Einsatz von Pestiziden, Herbiziden und Düngemitteln in der Landwirtschaft kann zu Umweltverschmutzung führen, die Gewässer, Böden und Luftqualität beeinträchtigt und die Gesundheit von Menschen, Tieren und Pflanzen gefährdet.

Monokulturen und intensive landwirtschaftliche Praktiken können zu einem Verlust der Biodiversität führen, da sie natürliche Lebensräume zerstören und die Vielfalt von Pflanzen- und Tierarten verringern.

Indem wir unsere Ernährungsgewohnheiten ändern und uns für eine nachhaltigere Ernährung entscheiden, können wir den negativen Einfluss unserer Ernährung auf den Planeten verringern. Dies kann die Umstellung auf eine vegane Ernährung, die Reduzierung von Lebensmittelabfällen, den Kauf lokaler und saisonaler Produkte und die Unterstützung von nachhaltiger Landwirtschaft umfassen.

Wie sieht eine Planetary Health Mahlzeiten aus?

Eine pflanzenbasierte Ernährung ist sehr vielfältig und bietet viele Formen der Zubereitung.  Gemüse, Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte aber auch alternative Proteinquellen wie Insekten lassen sich sehr vielfältig zubereiten und bieten eine Vielzahl an kulinarischen Möglichkeiten in der Küche. Mittlerweile gibt es auch schon eine große Anzahl an Kochbüchern und Rezeptempfehlungen im Internet, wie sich eine (ento-)vegane Ernährung ausgewogenen zubereiten lässt. Zum Start in den Tag empfehlen wir etwa Müslis mit Haferflocken, Smoothies und frisches Obst. Neben gesunden Snacks, z.B. ganze Insekten und Salaten sind wir selbst große Fans von Suppen, Eintöpfen wie Currys, aber auch Gemüsepizza, Insektenburger oder Linsenbolognese. Als Energieschub für Zwischendurch und beim Sport eignen sich Proteinriegel.

Es ist klar, dass das, was wir auf unseren Teller legen, einen großen Einfluss auf unsere Gesundheit und den Planeten hat. Die Ergebnisse der EAT-Lancet Kommission und deren Empfehlungen der Planetary Health Diet bestätigen, dass deren Umsetzung die menschliche Gesundheit fördert und die Umwelt schont. Die notwendige Ernährungswende ist eine der vielseitigen Lösungen der Klimakrise und jede und jeder einzelne kann ganz einfach dazu beitragen. Probiere doch schon heute eine gesunde und nachhaltige Mahlzeit mit Insekten aus!

Quellen:

https://www.thelancet.com/journals/lanplh/article/PIIS2542-5196(19)30023-3/fulltext

https://www.bzfe.de/nachhaltiger-konsum/lagern-kochen-essen-teilen/planetary-health-diet/

https://www.dge.de/gesunde-ernaehrung/nachhaltigkeit/planetary-health-diet/